Home |   Die Stiftung | Stifter werden! | Aktuelles |  Projekte | Spenden-Portal | Spender | Kontakt

Aktuelles

 

2009

In allerbester Lauflage zwischen der Evangelischen Dorfkirche in Vluyn und der Veranstaltungsbühne war auch die Bürgerstiftung Neukirchen-Vluyn mit einem Stand vertreten.

Durch den erfolgreichen Verkauf der Stiftungs-Kollektion konnten erneut erhebliche Erträge generiert werden, die 2010 zu 100 % für die Stiftungsarbeit genutzt werden.

Ein „Renner“ war dabei die neue CD „Classics für Neukirchen-Vluyn“ der Bürgerstiftung, gleich gefolgt von der CD aus 2008 „Weihnachten in Neukirchen-Vluyn“. Auf den Folgeplätzen lag der Verkauf der Beatmungsmasken, das Schlote Poster „Märchenhafter Niederrhein“ sowie der Thurmann-Faksimilie-Druck „Niederrhein“.

Das ehrenamtliche „Verkaufsteam“ vor Ort hat unter Organisationsleitung von Dr. Joachim H. Bürger ganze Arbeit geleistet. Es bestand aus den Mit-Stiftern Dr. Lutz Kind, Kurt Best, Dieter und Monika Steffen, Klaus Plonka sowie Roswitha Bürger.

 

Nach einer eingehenden Prüfung durch eine Kommission des Bundesverbandes der deutschen Stiftungen wurde der Bürgerstiftung Neukirchen-Vluyn zum zweiten Mal in Folge das Gütesiegel des Verbandes verliehen. Die Kuratorin des Verbandes, Elisabeth Nilkens, kam persönlich nach Neukirchen-Vluyn um das Gütesiegel dem Vorstand der Bürgerstiftung zu übergeben.

---------------------------------

Rheinische Post/31.07.09

06.07.2009 - Märchenhafter Niederrhein
Wilhelm Schlote malt für die Bürgerstiftung Neukirchen-Vluyn

Anlässlich des 5. Märchenfestivals am 04. + 05.07.2009 rund um die Alte Mühle in der Dong und Dank der großzügigen Spende in Höhe von 3000,00 Euro der Volksbank Niederrhein eG konnte die Bürgerstiftung Neukirchen-Vluyn den hoch dotierten Künstler Wilhelm Schlote  dazu gewinnen,  sich dem Thema „Märchenhafter Niederrhein“ zu widmen und eine Schlote typische Kunstgrafik zu fertigen.

Das Poster im Format 45 x 60 cm besticht durch seine typische Schlote-Farbführung und den Charme, den die vielen kleinen Cartoons und Szenen aus der Märchenwelt und Sagen des Niederrheins ausstrahlen.  Durch die Limitierung auf maximal 250 Drucken ein werthaltiger Kunstgenuss.

Die Bürgerstiftung hat von dem Poster eine limitierte Auflage von nur 250 Exemplaren vielfarbig auf hochwertigem Struktur-Papier in handwerklicher erstklassiger Druckqualität anfertigen lassen. Es wurde auf dem diesjährigen Märchenfestival erstmalig zum Stückpreis von 20,-- Euro (oder gerahmt 100,-- Euro) zum Kauf angeboten. Zukünftig  kann das Poster auch direkt bei der Bürgerstiftung für 20,-- Euro erworben werden.  Die Erlöse gehen im Übrigen zu 100 % in die Stiftungsarbeit nach dem Stiftungsmotto „Gutes tun in unserer Stadt“.


Günther Fesselmann (li.) und Thomas Diederichs bei der Übergabe.

Am 29.06.2009 wurde das Poster von Thomas Diederichs, Vorstandsmitglied der Volksbank Niederrhein eG, offiziell an Günther Fesselmann und Dr. Joachim H. Bürger, Vorstandsmitglieder der Bürgerstiftung Neukirchen-Vluyn  übergeben.

Neukirchen-Vluyn darf sich rühmen, die vermutlich erste Stadt in Deutschland mit einem nahezu flächendeckenden Depot an Beatmungsmasken geworden zu sein. Initiator ist die Bürgerstiftung Neukirchen-Vluyn, die vor ca.1 1/2 Jahren die ersten Depots im Stadtgebiet installierte. Bei plötzlich auftretendem Herzstillstand kann die schnelle Erreichbarkeit eines solchen Depots zu erheblich verbesserten Überlebungschancen bei den Betroffenen führen.

Auf Anregung des Geschäftsführers des Werberings Neukirchen-Vluyn e.V. Harald Lenßen wurde ein besonders wertvoller Ort für die 100ste Installation gefunden: das Hallenhaus, hoch oben auf der Halde Norddeutschland. Erfreulich unbürokratisch und schnell erteilte der Regionalverband Ruhr seine Zustimmung zur Installation der Depots und der Kreis Wesel stellte ebenso schnell und bürgerfreundlich  eine, bei der Rettungsleitstelle ständig besetzte Telefonnummer für die Innbetriebnahme zur Verfügung.


(v.l.n.r.: Ralf Lingrün, Harald Lenßen, Jeannette Jordan, Dr. Lutz Kindt)

Das Notfall-Informations-System, das die Bürgerstiftung für die schnelle Erreichbarkeit der Masken dabei vorbereitet hat, ist denkbar innovativ. Am Hallenhaus wurde ein wetterfester Notfallkasten mit Zahlenschloss-Kombination installiert, ein weiterer Kasten wird nach Fertigstellung der Geländerarbeiten am Fuße der  „Himmelstreppe“ aufgestellt. Beide Notfallkästen wurden kostenlos von einem Stifter der Bürgerstiftung, der Firma Trox GmbH gefertigt und gespendet und von der Neukirchen-Vluyner Fa. Elektro Schmitz kostenlos aufgestellt. Im akuten Fall ruft ein Helfer die auf dem Kasten angegebene Telefonnummer der Rettungsleitstelle über ein privates Handy an und erhält die dort hinterlegte Zahlenkombination benannt. Während der Helfer dadurch den Kasten öffnen und den Betroffenen beatmen kann, können bei Bedarf und Fallschilderung, durch die Rettungsleitstelle die erforderlichen professionellen Maßnahmen eingeleitet werden.

Im Notfall-Depot befinden sich stets zwei Masken mit einer Bedienungs-Kurzanleitung, die jeder Laie auf Anhieb versteht.


(Dr. Lutz Kindt und Gottfried Mainka demonstrierten was im Notfall zu tun ist.)

Dr. med. Lutz Kindt, ebenfalls Mit-Stifter der Bürgerstiftung und Gottfried Mainka von der Bereitschaft des DRK Neukirchen-Vluyn, stellten eindrucksvoll dar, wie man z.B. einem vom Herzstillstand betroffenen Jogger hilft. Angegebene Telefon-Nummer anrufen, Zahlencode eingeben, Maske herausnehmen und den Betroffenen in einer Kombination aus Druckmassage und Beatmung so lange reanimieren bis die angeforderte professionelle Hilfe eintrifft.

Für Einheimische wie auch Naherholung suchende Freizeitsportler und Wanderer ist damit die Halde Norddeutschland um eine sinnvolle Notfalleinrichtung reicher geworden. Die Standorte aller eingerichteten Depots können dem Internet unter: www.buergerstiftung-neukirchen-vluyn.de. Entnommen werden. Wer das Netz durch Bereitstellung eines eigenen Depots unterstützen möchte, melde sich unter Tel.: 5343. Die Depots werden kostenlos zur Verfügung gestellt.

Zahlreiche Besucher nahmen an dem Ereignis teil und bestiegen die vielen Stufen der Himmelsleiter oder nutzten die Gelegenheit mit einem eigens eingerichteten kostenlosen Transportservice der Firma Taxi-Mewis das Hallenhaus zu erreichen.

Zum Auftakt dieser Themenwoche am Samstag, den 9. Mai 2009 hat auch die Bürgerstiftung Neukirchen-Vluyn ihren Beitrag geleistet. Die Geschäftsstelle "Alte Mühle in der Dong" war von 9.00 Uhr bis 18.00 Uhr besetzt. Interessierte Mitbürger, die über die ARD-Homepage und diverse Presse-Aktivitäten der ARD auf die vielen Projekte in Deutschland aufmerksam gemacht wurden, konnten bei der Bürgerstiftung eine Einweisung in den Gebrauch und die Vorteile von Beatmungsmasken erlernen. Durch diese Maßnahme wurde das Notfall-Depotnetz, das Mitte Juni 2009 auf 100 Depots hernagewachsen sein wird, wirkungsvoll in die Öffentlichkeit gebracht.

Mehr zur ARD-Themenwoche: http://web.ard.de/special/ehrenamt/ergebnis.php?bundesland=Nordrhein-Westfalen

GEMEINSAM GUTES TUN IN UNSERER STADT. Über die Zuwendung der Bürgerstiftung freuen sich: Steffen Molderings, Angelika Hesse, Norbert Henn, Dieter Dowideit, Ralf Lingrün, Dr. Joachim H. Bürger, Dr. Lutz Kindt, Günther Fesselmann. (v.l.n.r.)

Einmal jährlich schüttet die Stiftung ihre Erträge zu 100 % für kulturelle und soziale Leistungen in der Stadt aus. Dieses Jahr fiel die Ausschüttung besonders reichlich aus. Aus Zinsanlagen, Spenden, Veranstaltungen, dem Verkauf der Weihnachts-CD und Bargeld aus dem „Stadtsäckel“, der zu Jubiläen und Geburtstagen ausgeliehen wird, ist die stattliche Summe von 7.000 Euro zusammen gekommen. Gemäß Satzung kommen die Einnahmen nun Projekten innerhalb der Stadtgrenzen zugute. Am 18.03.2009 fanden die Vorstandsmitglieder der Bürgerstiftung, Ralf Lingrün,  Dr. Joachim H. Bürger, Günther Fesselmann und Dr. Lutz Kindt, Vorsitzender der Stiftungsbeirates, Gelegenheit, vier Institutionen in Neukirchen-Vluyn mit Schecks und Urkunden zu erfreuen:

Für die Musikschule Neukirchen-Vluyn vertreten durch den Vorsitzenden Dieter Dowideit und den künstlerischen Leiter Steffen Molderings gab es Geld für zwei Projekte:

2.250 Euro helfen beim Kauf von Head-Sets.
Weitere 1.300 Euro sollen dazu dienen, die Qualifikation des Kammerchors zu fördern.

Für die Haarbeck-Schule fand die Stiftung drei Projekte für förderungswürdig:

1.000 Euro erhielt der Schulleiter, Herr Norbert Henn für das Projekt „Einer für alle, alle für Einen“ der Klassen 5, mit dem das Gemeinschaftsgefühl der Schüler gestärkt wird.

Mit 580 Euro übernimmt die Stiftung die Kosten für die muttersprachliche Prüfung von Prüfungsarbeiten im Wahlfach Englisch direkt in Großbritannien. Das dort ausgestellte Zertifikat hilft später Hauptschülern bei Bewerbungen auf dem Arbeitsmarkt, sich von anderen Bewerbern positiv zu unterscheiden.

Weitere 1.000 Euro erhielt die Schule, um den Kindern einkommensschwacher Familien die Mitgliedschaft in einem Sportverein zu ermöglichen

Die Gerhard-Tersteegen-Schule, vertreten durch die Schulleiterin Angelika Hesse, erhielt      ebenfalls 1.100 Euro, mit denen ein so genanntes Coolness-Training für Drittklässer unterstützt wird. Auch diese pädagogische Maßnahme trägt dazu bei, das Sozialverhalten der Kinder positiv zu beeinflussen

• Auch der Förderverein der Diesterweg-Schule wurde bedacht, indem die Bürgerstiftung mit 750 Euro Zuwendung einen Kalligraphiekurs für interessierte Schüler finanziert.

Mit der Vergabe der Urkunden und Schecks konnte die noch junge Bürgerstiftung, die erst 2006 von engagierten Bürgern begründet wurde, erneut soziales und gesellschaftliches Engagement beweisen. Da der Kreis der Mit-Stifter immer größer wird, werden auch die Zuwendungen mit hoher Wahrscheinlichkeit von Jahr zu Jahr umfangreicher werden.

 

 

Bürgerstiftung Neukirchen-Vluyn | Alte Mühle 4a | 47506 Neukirchen-Vluyn| Telefon: 0 1 71 / 5 37 03 12 | kontak@)buergerstiftung-neukirchen-vluyn.de