Home |   Die Stiftung | Stifter werden! | Aktuelles |  Projekte | Spenden-Portal | Spender | Kontakt

Für den Inhalt dieser Seite ist eine neuere Version von Adobe Flash Player erforderlich.

Adobe Flash Player herunterladen

Aktuelles

TERMINVORSCHAU


Durch die Initiative der Bürgerstiftung wird Neukirchen-Vluyn die erste Stadt in Deutschland mit einem flächendeckendem Notfall-Depot an Beatmungsmasken!

Fahrzeuge der folgenden Unternehmen und Organisationen sind für den Notfall mit den lebensrettenden Beatmungsmasken ausgerüstet:

Stadt Neukirchen-Vluyn (18)
Elekro Schmitz GmbH (8)
D.I.E.-Reisen Veranstaltungs GmbH (Schmitz-Reisen) (4)
Taxi Mewis (11)
Taxi Kanther (3)

Machen Sie mit!
Es werden noch zusätzliche Notfall-Depot-Halter gesucht!
Mehr zum Thema erfahren Sie auf den Seiten Projekte und Aktuelles.


2011

 



„Wer in die Mühle geht, der wird bestäubt...“
Vielleicht war es dieses Sprichwort, das MDL Ibrahim Yetim (Mitte) veranlasst hat,
den Vostandsvorsitzenden RalfLingrün (rechts) und „Müller“ Dr. Joachim Bürger in der Alten Mühle in
der Dong zu besuchen. (Foto: privat)

25.11.2011
Großes Interesse an: „Bei Bürgerstiftern zu Gast“

Wie viele Menschen passen in eine Mühle?
Nach der gelungenen Auftaktveranstaltung „Bei Bürgerstiftern zu Gast“ wissen es nun
die Veranstalter: 75 Literatur- und Kunsinteressierte Neukirchen- Vluyner füllten das Mühlenrund,
das Gastgeber Dr. Joachim H. Bürger für die erste Veranstaltung aus dieser Reihe zur Verfügung
gestellt hatte.

In gemütlicher Enge und bei flackerndem Kaminfeuer lauschten die Gäste voller Hingabe den Haiku
Gedichten, vorgetragen von Iris Lindemann. Sie las und interpretierte diese aus Japan stammende
Form strukturierter Gedichte, hintermalt mit japanischen Klängen und unterlegt mit Sushi-Happen. Das
Buch „Schattenlicht“ , aus dem die Autorin las, war im Anschluss an die Lesung ein gefragtes Souvenir
an diesem außergewöhnlichen Abend.


Sensationell: 75 Teilnehmer füllten die „Alte Mühle in der Dong“ und lauschten den japanischen Haiku
Interpretationen von Iris Lindemann. Foto: A. Savolainen/Lucida Bildwerk


Doch nach der Lesung war noch lange nicht Schluss, denn in den oberen Räumen der Mühle stellte
die Malerin Marlies M. Mach in über 50 Bildern die gesamte Schaffensbreite ihrer künstlerischen
Produktivität vor. Als leidenschaftliche Naturliebhaberin hat sie die kleinen, unscheinbaren Blickwinkel
der Natur liebevoll in Tusche und Öl reproduziert. Auch als Buchautorin ist Marlies M. Mach bereits
mehrfach in Erscheinung getreten und hat für diesen Abend vier schöne Werkbücher mit sämtlichen
Zeichnungen ihrer jahrelangen Arbeit bereitgehalten.





Eine großartige Ausstellung in einer außergewöhnlichen Umgebung. Im Mühlenturm der Alten Mühle
konnten die Besucher, die Kunstwerke – das gesamte Schaffen der Naturmalerei von Marlies M. Mach
sowie vier schöne Werkbücher mit sämtlichen Zeichnungen ihrer jahrelangen Arbeit auf sich wirken
lassen. Fotos: Sabine Hannemann


Die festlich geschmückte Mühle, lodernde Fackeln schmückten den Weg zum Haupteingang, war an
diesem Abend ein magischer Ort für ein großartiges, kulturelles Erlebnis. Der Tag war mit Bedacht
ausgewählt, denn an diesem 25.11. feierte die Mühle selbst ihren 137. Geburtstag!

Das Ziel der Bürgerstiftung war es, mit dieser Auftaktveranstaltung ein zweites Mal zu zeigen, dass die
Stiftung ihr selbstgestecktes Ziel „Gutes tun in unserer Stadt“ immer wieder neu belebt. „Wir wollen mit
einer solchen Veranstaltung auch junge Leute auf unsere Stiftungsarbeit aufmerksam machen und zur
Mitarbeit aktivieren“, wusste Ralf Lingrün, Vorsitzender der Bürgerstiftung Neukirchen-Vluyn zu berichten.
Und auch diesmal hat es wieder geklappt: Der junge Landschaftsarchitekt Markus Schlothmann ist noch
am gleichen Abend Mitstifter geworden und darf sich als „jüngster Stifter“ bezeichnen – vom
Geburtsjahrgang her – wie auch vom Eintrittstermin heraus betrachtet. Im Frühjahr wird ein weitere
Veranstaltung der Reihe „Bei Bürgerstiftern zu Gast“ angeboten und durchgeführt werden.
Eine Einladung wird zeitnah folgen.

Marlies M. Mach präsentiert in der Mühle eine großartige Ausstellung ihres gesamten Schaffens der Naturmalerei. Die Ausstellung ist noch mehrere Wochen zugänglich: Anmeldung erforderlich unter Tel: 0 28 45/ 3 90 61



Freuten sich über einen vollbesetzten Saal und ein hochmotiviertes Publikum (v.l.n.r.): Rechtsanwalt Andreas Michael,
Steuerberater und Wirtschaftsprüfer Dr. Josef Weitz, Rechtsanwalt Guido Schäfer, Harald Martens, Bereichsleiter
Finanz- und Vermögensbetreuung der Volksbank Niederrhein und Dr. Joachim H. Bürger, stellvertretender
Vorstand der Bürgerstiftung Neukirchen-Vluyn mit den Referenten des ersten Tages.

Manch einer, der die imposante Mühle im Ortsteil Dong im Vorbeifahren sieht, würde
zu gerne mal „Mäuschen sein“ und einen Blick in das Innenleben werfen. Hier ist nicht
nur die Geschäftsstelle der Bürgerstiftung Neukirchen-Vluyn untergebracht, sondern
Mit-Stifter Dr. Joachim H. Bürger, Besitzer der Mühle, hat diese in knapp 30 Jahren in
ein privates Kleinod verwandelt.

Mit seiner Unterstützung finden rund um die Mühle bereits viele schöne Veranstaltungen
statt, wie z. B. das Märchenfestival, das traditionelle Osterfeuer, der Jazz-Frühschoppen,
das Bürger-Picknick der gleichnamigen Stiftung sowie der deutsche Mühlentag.

Allerdings, in die Mühle hinein, kamen bisher nur die wenigsten. Für Kunst interessierte
Mitbürger und die ortsansässigen Bürgerstifter öffnet deshalb Dr. Bürger für einen Abend
sein privates Reich und lädt ein zu einer Lesung und Vernissage. Hiermit begründet er
und die Bürgerstifter eine neue Tradition. In unregelmäßigen Abständen laden Bürgerstifter
mit außergewöhnlichen Immobilien – vom Schloss bis zum Gutshof – zu Lesungen, Soireés
und Kunstgenuss ins private Reich ein. Auftakt bildet also der Abend bei Dr. Bürger, dem
weitere folgen werden. An diesem Abend gibt es Kunstgenuss gleich im „Doppelpack“:
Iris Lindemann liest am Kamin Haiku-Gedichte aus ihrem neuesten Buch „Schattenlicht“.
Haiku ist eine aus Japan stammende Form strukturierter kleiner Gedichte mit großem Inhalt.
Die Gedichte spiegeln den Lebensweg der Autorin wieder.

Hier ein kleiner Vorgeschmack:

„Dein eisiges Wort
fällt wie Schnee in die Blüte
meine Seele friert.“

Marlies M. Mach, leidenschaftliche Naturmalerin hat im Mühlenturm eine große Ausstellung
ihres gesamten Schaffens eingerichtet
. Mit über 50 Exponaten öffnet sich hier dem Betrachter
ein umfänglicher Blick in die Natur, wie er selten in Ausstellungen geboten wird. Marlies M. Mach
liebt die Natur und findet bei ihren Streifzügen viele Details, Anblicke und Einblicke, die sie
inspirieren und ihr wertvoll sind, in Tusche oder Öl verewigt zu werden.
Dabei entstehen außergewöhnlich reizvolle Kompositionen, die zum Träumen und Verweilen
einladen. Wer die Bilder von ihr kennt, wird in dieser Ausstellung auch ihre künstlerische
Weiterentwicklung der vergangenen Jahre erkennen und schätzen.

Der Kunstabend ist für Stifter und geladene Mitbürger kostenfrei.
Ein kleiner Imbiss nebst Stifter-Prosecco wird ebenfalls gereicht. Wem es gefallen hat, kann am
Ende der Veranstaltung im Stadtsäckel einen Obolus platzieren, der zu 100 Prozent für soziale
und kulturelle Aktivitäten eingesetzt wird.

In den Räumlichkeiten des Mühlenturms agiert neben der aktuellen Ausstellung eine neue,
wegweisende Organisation, ZMart – Zentrum für Marktstart GmbH. Eine gute Gelegenheit, auch
dieses innovative Unternehmen kennenzulernen.
Da das Raumangebot der Mühle begrenzt ist, ist die Zahl möglicher Teilnehmer
auf 35 Personen begrenzt.Daher ist eine Anmeldung dringend erforderlich.
Anmeldungen werden entgegengenommen unter Telefon 02845 - 5674 oder per E-Mail
an kontakt@buergerstiftung-neukirchen-vluyn.de bis zum 20.11.2011.

 

--------------------------------

In liebgewonnener Tradition hat die Bürgerstiftung Neukirchen-Vluyn am 11.11.2011
anlässlich des jährlichen Stifterforums zwei Ehrenpreise für 2011 verliehen.
Mit diesem Ehrenpreis werden jährlich Menschen aus Neukirchen-Vluyn öffentlich
ausgezeichnet, die getreu des Stiftungsmottos „Gutes tun in unserer Stadt“ meist im
Verborgenen durch soziale Taten und mitmenschliche Größe helfen.

In diesem Jahr hat die Jury unter Leitung von Dr. med. Lutz Kindt zwei Mitmenschen
„entdeckt“, deren gemeinnützige Arbeit „Leuchtturm-Funktion“ besitzt.
Da ist zunächst Monika Krein zu nennen, die seit zehn Jahren als Vorsitzende der
Ortsgruppe NV im „Frauenbund für alkoholfreie Kultur e.V.“ aktiv Frauen hilft, sich von der
Geisel des Alkoholismus zu befreien.
In ihrer Laudatio würdigte die Stiftung die Arbeit von Frau Krein mit den Worten: "Sie ist ein
Engel für die Betroffenen, eine Lebensretterin der besonderen Art, eine Mitbürgerin,
der wir höchsten Respekt zollen“.


Hier werden sozial engagierte Mitbürger gewürdigt. Monika Krein ( 2. v.l.) und Peter Häußler (3. v.l.)
erhalten von Ralf Lingrün (Vorsitzender), Helmut Jaenicke (Geschäftsführer) und Petra Blask (Stiftungsrat) die
Ehrenpreise 2011 für ihr langjähriges soziales Engagement.

Noch ein weiterer ehrenamtlich engagiert tätiger Mitbürger erhält den Ehrenpreis:
Peter Häußler veranstaltet seit gut einem Jahrzehnt weitgehend unbemerkt von der
Allgemeinheit in der „Altenheimat Vluyn“ regelmäßig „Bunte Nachmittage“ für unsere
betagten Mitbürger.

Als „Mann am Klavier“ sorgt er mit eingängigen Melodien kombiniert mit Quizspielen
und Denksportaufgaben für Unterhaltung. Diese regelmäßigen Sonntag-Nachmittage
sind äußerst beliebt bei den Senioren.

Auch hier fand die Laudatio die treffenden Worte: „Peter Häußler hat den Begriff der
Mitmenschlichkeit regelrecht konserviert. Man sieht ihm an, dass er seine ehrenamtliche
Aufgabe mit Hingabe und Liebe zu seinen Mitmenschen erfüllt“. Unter großem Applaus
der Bürgerstifter nahmen die Geehrten ihre Urkunden und den Stifterpreis in einer
Gesamthöhe von 500,- Euro mit Freude in Empfang. Vor allem soll diese öffentliche
Ehrung den einen oder anderen Mitbürger inspirieren, sich selbst ebenfalls der sozialen
Arbeit zu widmen, die in einer Zeit der leeren Stadtkassen von Jahr zu Jahr wichtiger wird.

-------------------------

Es gehört zur Tradition unserer Stiftung auf dem alle zwei Jahre stattfindenden Martinsmarkt im Ortsteil Vluyn mit einem Informations- und Verkaufsstand präsent zu sein. Bei herrlichem Herbstwetter war der Markt am 05./06.11.2011 ganz generell ein voller Erfolg und für unsere Stiftung eine ideale Möglichkeit, Geld für die vielen Projekte zu generieren und neue Interessenten für die Stiftungsarbeit zu gewinnen.

Ein kleines Kinderkarussell, vermittelt durch unseren Vorsitzenden Ralf Lingrün, war der absolute Blickfang unseres Informations- und Verkaufsstandes direkt neben der evangelischen Pfarrkirche. Für 1 € konnten die ganz kleinen Marktbesucher einige Minuten Karussell fahren, während Mutti und Vati sich für den „Stiftersecco“, die CD’s und die Bücher der Bürgerstiftung begeistern ließen.

Die aktiven Mitwirker rund um Ralf Lingrün und dem Geschäftsführer Helmut Jaenicke, waren Kurt Best, der zweite Bürgermeister aus Neukirchen-Vluyn, Klaus Plonka, Parteivorsitzender der CDU, Dr. Lutz Kindt und Petra Blask vom Stiftungsbeirat. Gemeinsam sorgten Sie im unermüdlichen Dauereinsatz dafür, die Stiftungskasse durch den „Umsatz auf den Geschäftsfeldern, wie dem Fahrgeschäft, Getränkeverkauf, Merchandising“ und Publikationen um knapp 1.000,00 € zu bereichern. Viel wichtiger jedoch als der Geldsegen, war indes der Gewinn an Bekanntheit und Popularität, den die Stiftung mit der Bestückung des Marktes erzielte.


 

 

 

 

 

 

 

Erfreut konnten die Verantwortlichen resümieren, dass die Bürgerstiftung Neukirchen-Vluyn sich im Bewusstsein der Mitbürger als feste Institution verankert hat. So war der kleine, weihnachtlich geschmückte Stand der Stiftung ein beliebter Treffpunkt für Meinungsbildner, Medien und lokaler Prominenz.

Mit dem kleinen Karussell wurden insbesondere junge Familien auf die Stiftung aufmerksam, was im Sinne der Generationen-Nachfolge einen wichtigen Aspekt für die Langfristigkeit der Stiftung darstellt.



Eine gelungene Veranstaltung. - Das Kinderkarussell war d e r Hingucker auf dem Martinsmarkt in Vluyn am 05. und 06. November 2011.

 

 

Anlässlich der Jahrestagung des Bundesverbandes Deutscher Bürgerstiftungen, der in diesem Jahr in Krefeld stattfand, wurde die Bürgerstiftung Neukirchen-Vluyn erneut mit dem Gütesiegel ausgezeichnet. Damit bestätigt eine unabhängige Jury des Verbandes, dass die Neukirchen-Vluyner Stiftung im sozialen und kulturellen Bereich satzungsgemäß, ehrenamtlich und vor allem grundsolide arbeitet.

Alle zwei Jahre muss die Stiftung hierzu Bilanzen und Tätigkeitsberichte einreichen, die kritisch analysiert und bewertet werden. Nun mehr zum dritten Mal in Folge wurde die Neukirchen-Vluyner Stiftung damit belobigt.

 

 

Haben Neukirchen-Vluyn vertreten:

Dr. Joachim H. Bürger, Stellvertretender Vorstand und Dr. Lutz Kindt Vorsitzender des Stiftungsrates (Mitte,1.Reihe) konnten auf dem Erprathshof in Tönisberg zum dritten Mal in Folge das Gütesiegel des Bundesverbandes Deutscher Stiftungen in Empfang nehmen.

 

Anlässlich einer Feierstunde, die „durch Zufall“ in unmittelbare Nähe von Neukirchen-Vluyn stattfand, konnten Dr. Joachim H. Bürger und Dr. Lutz Kindt gemeinsam mit anderen Stiftungen die Urkunde in Empfang nehmen.

Hierzu hatte der Bundesverband der Stiftungen die rustikale Hofanlage Erprathshof in Tönisberg für den Freitagabend der vergangenen Woche angemietet, in dem deutsche Bürgerstifter vom Oberbürgermeister der Stadt Krefeld, Gregor Kathstede auf das herzlichste begrüßt wurden.

______________________

Das Märchenfestival in Neukirchen-Vluyn war erneut ein großer Erfolg.
Wir von der Bürgerstiftung Neukirchen-Vluyn sind stolz darauf, dieses Festival durch ein „Wimmelbild“ des niederrheinischen Künstlers Markus Feist bereichert zu haben.

 

Nun hatten wir die Auflage so großzügig bemessen, dass eine Restauflage übrig geblieben ist. Und spontan entschlossen sich die Bürgerstifter, dass man diese doch an die örtlichen Kindergärten herausgeben sollte. Gesagt. Getan. Stiftungsgeschäftsführer Helmut Jaenicke machte sich persönlich auf den Weg, um in allen elf Kindergärten in Neukirchen-Vluyn jeweils zehn der schönen A-2-Poster abzugeben.

Die Freude bei den Erzieherinnen und Kindern war groß. Den Kindergärten war es belassen, darüber zu entscheiden, wer denn nun ein Wimmelbild als Geschenk mit nach Hause nehmen konnte. Unser Vorschlag, damit Kinder auszuzeichnen, die sich im Alltag besonders positiv hervorgehoben haben, wurde gerne angenommen.

110 Wimmelbilder zieren nunmehr Kinderstuben in Neukirchen-Vluyn. Und die Stiftung hat erneut bewiesen, dass „Gutes tun in unserer Stadt“ auch in kleinen Aktionen möglich ist.

 

 

 

<- Das Wimmelbild zum Märchenfestival 2011 vom niederrheinischen Künstler Markus Feist.

Vorankündigung: Das nächste Wimmelbild ist schon in Planung: Anlässlich des Martinsmarktes in Vluyn und des Weihnachtsmarktes im Dorf Neukirchen, wird die Stiftung erneut durch Markus Feist ein winterliches Wimmelbild illustrieren lassen und für 10,00 € zum Verkauf anbieten. Wie immer wird der Verkaufserlös zu 100% in die Kasse der Stiftung fließen.

 

 

Schon traditionell gehört die Bürgerstiftung Neukirchen-Vluyn zu den Förderern des „Märchenfestivals in Neukirchen-Vluyn“, welches als Idee von unserem Gründungsstifter Dr. Joachim H. Bürger „erfunden“ wurde und einmal jährlich auf seinem Anwesen an der Alten Mühle in der Dong durchgeführt wird.

Die Stiftung war wie immer mit einem Stand vertreten, an dem sich Freude, Förderer und Bürgerstifter des gut frequentierten Festivals auf einen „Stiftersecco“ treffen. Und es gehört zu den Regeln des Stifter-Alltags, dass jeder Stifter – wenn es die Zeit erlaubt – im Wechsel an diesem Stand zu Gesprächen zur Verfügung steht.

Kein Geringerer als unser Bundestagsabgeordneter Siegmund Ehrmann war einen ganzen Nachmittag dabei und stand Rede und Antwort, wenn sich Fragen und Ideen für die Stiftung vor Ort ergeben haben. Er half aktiv mit, ein sehr charmantes Fundraising-Produkt der Stiftung aktiv anzubieten: Für 10,00 € konnte man ein so genanntes Wimmelbild von dem bekannten Illustrator Markus Feist aus Kempen am Niederrhein erwerben, das viele kleine Szenarien des Märchenfestivals cartoon-mäßig darstellt. Der Run auf das Poster war groß!

Knapp 6.000 Besucher lauschten zwei Tage lang den Märchen und Geschichten von insgesamt 14 Erzählern. In seiner Art als Open-Air-Veranstaltung konzipiert ist das Festival einmalig und ein wichtiger Baustein in der Image-Pflege der Bürgerstiftung Neukirchen-Vluyn.

Ein Team im Dienste der guten Sache! V.l.n.r.: Ralf Lingrün, Vorsitzender des Vorstandes, Petra Blask, Mitglied des Stiftungsrates, Dr. Joachim H. Bürger, stellv. Vorstandsvorsitzender mit Siegmund Ehrmann, stellv. Vorsitzender des Stiftungsrates bei der Präsentation des Feist-Wimmelbildes „Märchenfestival 2011“.


Impressionen vom Märchenfestival
www.maerchen-festival.de
Homepage von Siegmund Ehrmann: www.siegmund-ehrmann.de
Illustrator Markus Feist: www.handkunstwerk.com

 

April 2011

Patenschaftsmodell der Bürgerstiftung macht Sinn:
Geförderte Kinder zeigen ihr Können

Kunstschule Vluyn | Vor einem Jahr war es nur eine Idee: Kinder in Neukirchen-Vluyn ausfindig machen, deren Talent förderungswürdig ist, deren Familien aber die finanziellen Möglichkeiten einer Weiterbildung fehlen.

kunstschule2

 

 

 

kunstschule1

 

Für sieben Kinder fanden sich heimatverbundene großzügige Menschen sowie die Heinz-Trox-Stiftung, die die besondere Begabung für Musik beim kleinen Betül und die Hingabe zur Kunst bei Altan, Elena, Noah, Shahid, Swetlana und Viktoria förderten.

Die Bürgerstifter der mittlerweile auf über 60 Stifter angewachsenen Stiftung in Neukirchen-Vluyn übernahmen die Gebühren für eine Weiterbildung an der Kunstschule in Vluyn. Jetzt – ein halbes Jahr später – konnten die ersten Kunstwerke der kleinen Künstler im Rahmen einer kleinen „Vernissage“ bewundert werden.

kunstschule3

Bürgermeister Harald Lenßen sowie der Europaabgeordnete und Pate dieses Projektes Karl-Heinz Florenz ließen es sich nicht nehmen, die Kunstwerke der Kinder zu bewundern.

 

 

 

Bürgerstiftung Neukirchen-Vluyn | Alte Mühle 4a | 47506 Neukirchen-Vluyn| Telefon: 0 1 71 / 5 37 03 12 | kontak@)buergerstiftung-neukirchen-vluyn.de