Home |   Die Stiftung | Stifter werden! | Aktuelles |  Projekte | Spenden-Portal | Spender | Kontakt

Für den Inhalt dieser Seite ist eine neuere Version von Adobe Flash Player erforderlich.

Adobe Flash Player herunterladen

Aktuelles


Durch die Initiative der Bürgerstiftung wird Neukirchen-Vluyn die erste Stadt in Deutschland mit einem flächendeckendem Notfall-Depot an Beatmungsmasken!

Fahrzeuge der folgenden Unternehmen und Organisationen sind für den Notfall mit den lebensrettenden Beatmungsmasken ausgerüstet:

Stadt Neukirchen-Vluyn (18)
Elekro Schmitz GmbH (8)
D.I.E.-Reisen Veranstaltungs GmbH (Schmitz-Reisen) (4)
Taxi Mewis (11)
Taxi Kanther (3)

Machen Sie mit!
Es werden noch zusätzliche Notfall-Depot-Halter gesucht! >>Kontakt


2014

Unverhofft kommt oft. Dank großzügiger Spenden hatte die Bürgerstiftung zum Jahresende noch einen Überschuss auf dem Stiftungskonto. In solchen Fällen sind gemeinnützige Organisationen lt. Satzung zur Ausschüttung verpflichtet. Auf der Suche nach einem sinnvollen Einsatz entschieden die Stifter einstimmig, aus diesem Betrag noch 1.111,11 EUR der Freiwilligen Feuerwehr von Neukirchen-Vluyn zu spenden.

Die Spende können die Feuerwehr-Kameraden gut gebrauchen. Denn das von der Feuerwehr, über Jahre hinweg, liebevoll restaurierte historische Löschfahrzeug von 1961 war, im März 2014 durch Fremdeinwirkung auf der A3 bei Montabaur, verunfallt. So kommt jeder Euro den Feuerwehrleuten für die Ersatzteilbeschaffung sehr gelegen.
Und weil die Feuerwehrleute freiwillig und ehrenamtlich "viel Gutes" für die Menschen in der Stadt vollbringen und das Motto der Stiftung lautet: "Gutes tun in unserer Stadt" passte die Zuwendung perfekt in beide Richtungen.

Bürgerstifter als Weihnachtsengel:  Renate Jänecke, Dr. Gudrun Pyka, Dr. Lutz Kindt, Nadine Maas, Per Hegenberg, Helmut Jänecke, Ralf Lingrün übergeben Lutz Reimann und seinem Team den „Geldkasten“ zum 3. Advent.

Für die Übergabe hatte sich die Bürgerstiftung sich eine freundliche "Tarnung" ausgedacht. Mit den Worten: "Da ist was drin, was Ihre Kameraden für die Restaurierung des Oldtimers gut gebrauchen können…", überreichte Ralf Lingrün, Vorsitzender der Bürgerstiftung einen Werkzeugkasten an Lutz Reimann, den Stadtbrandinspektor der Freiwilligen Feuerwehr Neukirchen-Vluyn.

Stifterforum in der Kulturhalle Neukirchen-Vluyn
Erneut Ehrenpreise der Bürgerstiftung Neukirchen-Vluyn verliehen

Zum nunmehr fünften Mal hat die Bürgerstiftung zum jährlichen Stifterforum am 11.11.2014 die Ehrenpreise verliehen. Damit werden Mitbürger aus Neukirchen-Vluyn ausgezeichnet, die sich in besonderem Maße für die Heimatstadt einsetzen oder eingesetzt haben. Das Stifterforum selbst ist für die Ehrung verdienter Mitbürger der beste nur denkbare Veranstaltungsort. Denn hier treffen sich einmal jährlich die Stifter, um sich vom Vorstand die aktuelle Entwicklung der Stiftung vorstellen zu lassen und rückblickend wie auch vorausschauend zu erfahren, was „ihre Stiftung“ Gutes zu vermelden hat. Auch in diesem Jahr bot die Kulturhalle von Neukirchen-Vluyn unter der gastronomischen Leitung von Michael Erb dafür die besten Voraussetzungen. Mit über 50 Teilnehmern war die Veranstaltung wie in den vergangenen Jahren bis auf den letzten Platz gefüllt.

Der Vorstandsvorsitzende, Ralf Lingrün, stellt den Stiftern die Arbeit des Jahres 2014 vor. Der Vorsitzende des Stiftungsrates, Dr. med. Lutz Kindt, bestätigte im Auftrage des Kontroll-Gremiums, dass die Arbeit der Stiftung den Regularien der Satzung und der Gemeinnützigkeit entspricht. Und nachdem das Offizielle abgehandelt war, wurde mit Spannung die Ehrung der beiden Mitbürger erwartet, die in diesem Jahr den Ehrenpreis der Stiftung erhielten. Vorweg hatte der verantwortliche Kreis rund um Dr. Kindt lange Ausschau gehalten, wer nach dem Motto der Stiftung „Gutes tun für unsere Stadt“ die geeigneten Aspiranten für den mit 500,00 Euro dotierten Preis sein könnte.

 


Ehrenpreis-Verleihung 2014 bei der Bürgerstiftung Neukirchen-Vluyn: v.l.n.r: Martha Schlothmann (Preisträgerin 2014) Dr. Joachim H. Bürger (Laudator) Dipl.-Verw.-Wt. Ralf Lingrün (Stiftungsvorsitzender) Dr. med. Lutz Kindt (Vorsitzender des Stiftungsrates) sowie Thomas Stralka (Preisträger 2014) beim obligaten Gruppenfoto.

 

Die Wahl fiel auf zwei Mitbürger, die sich gemeinsam – jeder auf seine Art – für die Entwicklung des Dorfkerns von Neukirchen über alle Maße einsetzen: Martha Schlothmann, die mit dem Strickkreis Dorfmasche wesentlich zur Belebung des Dorfes beigetragen hat und Neukirchen-Vluyn bundesweit in die Medien gebracht hat, wird für ihr Engagement geehrt. Thomas Stralka, der „Motor“ des Arbeitskreises Dorf Neukirchen und Vorstand des Heimat- und Verkehrsvereins Neukirchen-Vluyn, der mit unzähligen Aktionen zu einer Revitalisierung des Dorfkerns beigetragen hat, ist der zweite Preisträger des Jahres 2014. Die ehrenamtliche und uneigennützige Arbeit beider Preisträger hat nicht nur zu einer Belebung des Ortskerns beigetragen, sondern hat eine hohe symbolische Strahlkraft, an denen sich ehrenamtliches Engagement in unserer Heimatstadt orientieren kann.

Traditionsgemäß hat Dr. Joachim H. Bürger, Stellvertretender Vorstandsvorsitzender der Stiftung, erneut für beide Preisträger die Laudationes verfasst. Dabei ist es ihm immer wieder wichtig, das Engagement der Preisträger so aufzuarbeiten, dass der Wert der geleisteten Arbeit für das Gemeinwohl der Stadt deutlich hervorgehoben wird: „Liebe Preisträger, wir verneigen uns vor der von Ihnen geleisteten Arbeit!"

Der stimmungsvolle Rahmen der Preisverleihung wurde festlich begleitet durch die Anwesenheit der Musikschule. Der Leiter der Musikschule Steffen Molderings hat eine junge Dame und zwar Betül Mamudi gebeten, auf der Gitarre einige sehr reizvolle Stücke zu spielen. Für die Stifter ein Beweis dafür, wie wertvoll die Unterstützung von Kindern ist, deren Familien sich normalerweise keine private Ausbildung im künstlerischen Bereich erlauben können. Die talentierte junge Interpretin wird seit einigen Jahren finanziell von der Bürgerstiftung unterstützt, um ihr Talent zu fördern. Ebenso war die Kunstschule Vluyn präsent, die in einer umfangreichen Ausstellung darstellen konnte, wie wertvoll der von der Stiftung geförderte Kunstunterricht ist. Hier präsentierten und kommentierten die Kunstpädagogen Frau Berndt-Bathen und Herr Klein die Exponate, die die „Schützlinge der Bürgerstiftung“ im vergangenen Jahr erarbeitet hatten.

Das Fazit: Erneut ein gelungener Abend, der einmal mehr verdeutlicht hatte, wie wertvoll die Arbeit der Bürgerstiftung Neukirchen-Vluyn für das örtliche Gemeinwesen ist. Und beim gemeinsamen Grünkohlessen, das ebenfalls zur Tradition der Veranstaltung gehört, klang der Abend in angenehmer Atmosphäre aus.

400 Bürger sind Feuer und Flamme für Neukirchen-Vluyn:
Osterfeuer 2014 war gelebte Heimatverbundenheit!

 

Osterfeuer des Sschützenvereins 06 Neukirchen-Vluyn

Ein Prachtfeuer. Zehn Meter hoch loderten die Flammen, als die
Feuerwerker des Schützenvereins das Osterfeuer 2014 an der "Alten
Mühle in der Dong" entfacht haben.

Zunächst einmal ein großes Kompliment an Peter Wenz, Vorsitzender des Schützenverein 06 in Neukirchen-Vluyn. Er
und seine Mitglieder haben wie in jedem Jahr hinter der "Alten Mühle in der Dong" (Geschäftsstelle der Bürgerstiftung)
das obligatorische Osterfeuer organisiert. Und wie immer war es ein wunderbar familiäres Fest, das rund 400 Mitbürger in die friedliche Dong gelockt hat, die dann bis Mitternacht am prasselnden (und wärmenden Feuer) in richtig nette nachbarschaftliche Gespräche eintauchten. Der Abend war dazu denkbar geeignet:
Denn trocken.und mild war das Klima. Feucht und fröhlich die Stimmung. Mitveranstalter war auch in diesem Jahr wieder der Heimat- und Verkehrsverein mit Hans-Peter Burs als Vereins-Vorsitzender an der Spitze.
Und die Bürgerstiftung Neukirchen-Vluyn selbst stellte Gelände, Elektrik, Parkplätze und einiges mehr.

Weil diese jährlich wiederkehrende Veranstaltung von so viel nachbarschaftlichen Engagement getragen wird, ist
sie auch immer wieder ein beliebter Treffpunkt von vielerlei Meinungsbildern. So war die Ecke im Park, an der die Bürgerstiftung ihre Stifter zu Bier und Würstchen eingeladen hatte, ein reger Treffpunkt von Politik und Verwaltung. Die Stifter Dr. Joachim H. Bürger, Dr. Gudrun Pyka und Petra Blask waren mit Helmut Jäneke, dem Geschäftsführer unserer Stiftung, im "kommunikativen Dauereinsatz" um das zu machen, was man heute allerorten als Netzwerken
bezeichnet. Getreu dem Motto der Stiftung: Gutes Tun in unserer Stadt" nutzten wir gemeinsam die Gelegenheit, die Stiftung und das damit verbundenen nachbarschaftliche Engagement immer tiefer in den Köpfen der Menschen zu verankern.

Zwei Stifterinnen  im Dialog mit Politik und Verwaltung:  (v.l.) Stifterinnen Dr. med. Gudrun Pyka und Petra Blask  im Gespräch mit  Bürgermeister Harald Lenßen , MdL  Ibrahim Yetim  (SPD) und MdB Kerstin Radomski (CDU).

Zwei Stifterinnen im Dialog mit Politik und Verwaltung: (v.l.) Stifterinnen Dr. med. Gudrun Pyka und Petra Blask im Gespräch mit Bürgermeister Harald Lenßen , MdL Ibrahim Yetim (SPD) und MdB Kerstin Radomski (CDU).

Und dazu bot sich viel Gelegenheit: Denn unsere CDU-Bundestagsabgeordntete Kerstin Radomski war ebenso unter
den Gäste vertreten wie Ibrahim Yetim, unser SPD-Landtagsabgeordneter aus Düsseldorf. Alt-Bürgermeister Bernd Böing (Mitglied der Stiftung) und seine Frau fühlten sich bei der Bürgerstiftern genauso wohl wie der amtierende Bürgermeister Harald Lenßen.
Auch die Ratsherren und Fraktionen von SPD wie CDU waren reichlich vertreten und nutzen die Gelegenheit, abseits des politischen Alltages "die Seele baumeln zu lassen".

Wir von der Bürgerstiftung Neukirchen-Vluyn konnten wohlwollend resümieren, das zumindest an diesem Osterfeuer 2014 ein" österlicher Friede" zwischen den Partei-Mitgliedern feststellbar war, der im Tagesgeschehen oft genug
unter den unterschiedlichen politischen Positionen leidet. Hier am Feuer hatte man wieder mal das wunderbare Gefühl, dass dieMenschen in unserer Stadt sich wirklich als eine große Familie betrachten. Alle waren offensichtlich "Feuer und Flamme" für das schöne Neukirchen-Vluyn am Niederrhein.

Es wurde getanzt, gesungen, gelacht – der Abend war einfach so wunderbar "normal" und damit schön!
Gut gekühlte alkoholische Getränke sowie unterhaltsame Musik taten ein Übriges, um die Stimmung
über viele Stunden auf hohem Niveau zu erhalten.

Wir Stifter freuen uns jetzt schon auf das Osterfeuer 2015 und danken an dieser Stelle nochmals dem Schützenverein Neukirchen 06 und dem Heimat- und Verkehrsverein, dass wir nunmehr zum dritten Mal bei dieser wunderschönen Veranstaltung dabei sein konnten.

 

12.04.2014

Großartige Gastgeber.
Gediegenes Ambiente.
Literatur und Hausmusik auf Groß-Opholt!

Gründungsstifter MdEP Karl-Heinz Florenz und seine Familie luden ein zur vierten Veranstaltung der Reihe „Bei Bürgerstiftern zu Gast“. Und „schon fast traditionsgemäß“ gibt es zu berichten, dass auch diese Veranstaltung ein voller Erfolg war.

Karl-Heinz Florenz: Zu gast bei Bürgerstiftern

Gastgeber MdEP Karlheinz Florenz bei der Begrüßung der
Bürgerstifter auf Groß-Opholt, neben ihm Franjo Terhart, bekannter
Autor vom Niederrhein.

Am gewaltigen Kamin im großen Wohnraum der Familie Florenz auf dem gut 200 Jahre alten großen landwirtschaftlich genutzten Hof in Neukirchen-Vluyn versammelten sich etwa 50 Bürgerstifter und handverlesene Freunde, um bei dieser zweistündigen Soireé einem literarischen Streifzug durch die vielen Bücher von Franjo Terhart beizuwohnen. Vor und nach der Lesung der spannenden Episoden aus Irland, Frankreich, Korsika und Großbritannien gab es musikalische Einlagen vom Querflöten-Ensemble der Musikschule Neukirchen-Vluyn, immer passend zu den Ländern, in denen die Geschichten von Franjo Terhart spielen.

Das Besondere an diesem Abend lag – wie immer – in der Individualität des Veranstaltungsortes, des Programmes und der gastgebenden Stifter-Familie. Der Gastgeber selbst, der als einer der dienstältesten Mitglieder im Europäischen Parlament viel für den europäischen Gedanken und viel für die Region Niederrhein erreichen konnte, erwies sich einmal mehr als charmanten, geistreichen, politischen Vordenker. Bei seiner kleinen Eröffnungsrede streifte er die Historie seiner Familie, die den Hof Groß-Opholt seit fast 200 Jahren bewirtschaftet – ganz zu Anfang ein Gehöft mit mageren Böden und schlechten Erträgen. Gespannt lauschten die Zuhörer seinen Ausführungen, denn wann auch immer hat man schon Gelegenheit, einen solchen Exkurs durch die Generationenfolge einer Familie ohne mediale Umwege „live“ zu erleben?

Moderiert vom Vorsitzenden der Stiftung Ralf Lingrün, ging dann Franjo Terhart auf literarische Reise. Die Zuhörer tauchten ein in seine Gespräche mit Heinrich Böll vor vielen Jahren, nahmen teil an Dialogen zwischen der englischen Königin und einer irischen Freiheitskämpferin aus dem 15. Jahrhundert und landeten dann literarisch auf Korsika. Hier hatte Franjo Terhart in einer seiner Bücher einen Kurzkrimi verfasst, der mit verblüffendem Endergebnis auf einem FKK-Platz spielte. Und dazwischen immer wieder Gudula Eisenbruch, die begleitet wurde von drei Mitgliedern ihres Querflöten-Ensembles.

Das Querflöten-Ensemble unter Leitung von Gudula Eisenbruch von der Musikschule Neukirchen-Vluyn spielte zauberhafte Stücke, immer passend zu den literarischen Beiträgen von Franko Terhart

Das Querflöten-Ensemble unter Leitung von Gudula Eisenbruch
von der Musikschule Neukirchen-Vluyn spielte zauberhafte Stücke,
immer passend zu den literarischen Beiträgen von Franjo Terhart.

Zum Abschluss gab es Frühjahrs-Blumen für die Gastgeber-Familie, für den Schriftsteller und für das Querflöten-Ensemble. Für die Gäste gab es Häppchen und Stifter-Secco und das Stadtsäckel der Stiftung wurde mit fröhlichen Spenden bedacht, die – wie immer – zu 100 % der Stiftungsarbeit in Neukirchen-Vluyn zu Gute kommen werden.

Fazit: Ein schöner, exklusiver Abend.

 

Vorankündigung

Osterfeuer an der „Alten Mühle in der Dong“ –
Die Bürgerstifter sind herzlich eingeladen

Karsamstag, den 19. April 2014 ab 18.30 Uhr

Im weitläufigen Park hinter der „Alten Mühle“, die ja seit Anbeginn die Geschäftsstelle der Bürgerstiftung Neukirchen-Vluyn beherbergt, wird traditionell das Osterfeuer veranstaltet. Dazu muss man wissen, dass vor mehr als hundert Jahren der Schützenverein Neukirchen 06 hier an der Mühle gegründet wurde. Als unser Gründungsvorstand, Dr. Joachim H. Bürger 1982 die Mühle erwarb, war es für ihn fast selbstverständlich, dem Verein auch für die Zukunft die Nutzung des Platzes zu gestatten. So ist es Jahr für Jahr ein schönes Fest, das immer viele hundert Mitbürger anzieht und das von den Schützen mit sehr viel Herzblut organisiert wird.

Osterfeuer Alte Mühle in der Dong

Karsamstag lädt die Bürgerstiftung Neukirchen-Vluyn kooperativ zum Osterfeuer, das der Schützenverein traditionell hinter der Geschäftsstelle der Stiftung veranstaltet.

Im Laufe der Jahre kam dann noch der Heimat- und Verkehrsverein hinzu, der die Gelegenheit nutzte, seine Mitglieder ebenfalls einzuladen. Und seit gut drei Jahren nutzt auch die Bürgerstiftung diese schöne Veranstaltung, um den Stiftern einen geselligen Abend zu ermöglichen. Das ganze ist recht unkompliziert!

Ab 18.30 Uhr trudelt die örtliche Bevölkerung peu à peu ein. Wenn dann die Abenddämmerung hereinbricht, wird das Feuer entfacht und bei Bier, Wein und Würstchen vom Grill geht es sehr gesellig zu. Wir von der Bürgerstiftung haben zwei/drei Stehtische aufgestellt mit Sitzgelegenheiten für alle, die nicht mehr so „standfest“ sind und würden uns freuen, Stifter und Freunde begrüßen zu können. Dieses Osterfeuer ist ein schöner Brauch, den wir seitens der Bürgerstiftung gerne unterstützen.

Bei schlechtem Wetter gibt es genügend Unterstell-Möglichkeiten für alle Besucher. Bei einsetzender Dämmerung wird das Feuer gezündet.

Bei Bürgerstiftern zu Gast. MdEP Karl-Heinz Florenz lädt auf Groß-Opholt.

Nunmehr zum 4. Mal öffnet ein Bürgerstifter sein privates Reich für einen kulturell wie kommunikativ reizvollen Abend. Diesmal dürfen Bürgerstifter und Mitmenschen, die sich für die Arbeit der Stiftung interessieren, auf Groß-Opholt bei einem prominenten Mitbürger der Stadt Neukirchen-Vluyn und Gründungsstifter unserer Stiftung für einige Stunden Gast sein. Am Samstag, den 12. April 2014 , ab 19.00 Uhr öffnet Karl-Heinz Florenz, der mit seiner Familie tief verwurzelt ist in unserer Stadt, sein privates Reich, den landwirtschaftlichen Betrieb Groß-Opholt, für Literatur- und Musikgenuss der Extraklasse.

Auf dieser Veranstaltung wird der weit über unsere Stadt hinaus bekannte Autor Franjo Terhardt aus seinen Büchern schöne Episoden vortragen. Da Mitstifter Florenz einer der dienstältesten Mitglieder des Europäischen Parlamentes ist, wird uns Franjo Terhardt mit reizvollen Geschichten aus vielen europäischen Ländern begeistern. So reisen wir gemeinsam literarisch durch Europa – und das bei „unserem“ Europa-Abgeordneten aus Neukirchen-Vluyn. Eine schöne Affinität zwischen dem Gastgeber und dem literarischen Angebot. Kein Abend unserer exklusiven Veranstaltungsreihe indes ohne zusätzlichen Musikgenuss.

 
     
Franjo Terhardt liest auf der Veranstaltung "Bei Bürgerstiftern zu Gast", initiiert von der Bürgerstiftung Neukirchen-Vluyn bei Gründungsstifter MdEP Karl-Heinz-Florenz aus seinen Büchern, die ihn in viele Länder Europas geführt haben.   Das Querflöten-Ensemble der Musikschule Neukirchen- Vluyn unter Leitung von Gudula Eisenbruch sorgt für den passenden musikalischen Rahmen zur Veranstaltung "Bei Bürgerstiftern zu Gast", bei der MdEP Karl-Heinz Florenz Gastgeber der Bürgerstiftung ist.

Für dieses Jahr konnte die Stiftung das Querflöten-Ensemble der Musikschule unter der Leitung von Gudula Eisenbruch dazu gewinnen, durch ihre Schüler Liedgut einzustudieren, das passend ist zu den Ländern, aus denen Franjo Terhardt uns seine Geschichten rezitiert. In einem schönen Rhythmus von Literatur und Musikgenuss werden wir einen stimmungsvollen Abend mit europäischen Akzenten erleben. Nun sind bekanntlich unsere Veranstaltungen „Bei Bürgerstiftern zu Gast“ stets limitiert in Bezug auf die Anzahl der möglichen Gäste. Denn wir bewegen uns im privaten Lebensbereich, und der hat nie die Größe einer Veranstaltungshalle. Aber das macht die Exklusivität unserer Idee aus, fernab der „Massenbelustigung“ kulturelle Höhepunkte zu schaffen.

Bei Karl-Heinz Florenz ist erneut der Kreis aus Platzgründen auf 50 Personen limitiert. Deshalb ist eine frühzeitige Anmeldung bis zum 03.April 2014 notwendig. Die Vergabe der Plätze erfolgt dann in der Reihenfolge der eingehenden Teilnahmewünsche. Sollte Ihr Wunsch zur Teilnahme das Kontingent der Plätze überschreiten, erhalten Sie eine Benachrichtigung. Wie immer ist der Stifterabend kostenfrei. Die Künstler stellen ihr Engagement ohne Honorar zur Verfügung. Über eine Spende nach der Veranstaltung freut sich die Stiftung selbstverständlich und stellt deshalb wie gewohnt den Stadtsäckel auf.

Vorschläge " Ehrenpreis der Bürgerstiftung 2014" erwünscht

Haben Sie Anregungen, welche Idee, Aktivität oder besondere auch stille Leistung von Bürgerinnen oder Bürger, Vereinigungen oder Institutionen mit dem Bürgerpreis 2014 ausgezeichnet werden sollten? Vorschläge richten Sie bitte bis zum 31.08.2014 an den Vorsitzenden des Stiftungsrates Dr. Lutz Kindt, Peschken Straße 20, 47506 Neukirchen-Vluyn oder an das Büro der Bürgerstiftung Neukirchen-Vluyn, Alte Mühle in der Dong, 47506 Neukirchen-Vluyn -> Ihr Ansprechpartner: Ralf Lingrün, Telefon: 0 1 71 / 5 37 03 12

 

 

Bürgerstiftung Neukirchen-Vluyn | Alte Mühle 4a | 47506 Neukirchen-Vluyn| Telefon: 0 1 71 / 5 37 03 12 | kontak@)buergerstiftung-neukirchen-vluyn.de