Unsere Bürgerstiftung ist regional auf Neukirchen-Vluyn begrenzt. Die Idee lebt durch das Engagement von Mit-Arbeitern und Mit-Stiftern!

Über die Bürgerstiftung Neukirchen-Vluyn

Die Bürgerstiftung Neukirchen-Vluyn wurde 2006 gegründet und ist eine reine Privatinitiative von Mitbürgerinnen und Mitbürgern, die hier leben oder sich unserer Stadt zugehörig fühlen.

Inzwischen ist sie ist eine von über 400 Stiftungen dieser Art, in denen sich engagierte Bürger zusammengefunden haben, um sich in klar abgegrenzten lokalen Bereichen finanziell und mitmenschlich einzubringen.

Die Bürgerstiftung Neukirchen-Vluyn stellt sich regelmäßig mit ihren Aktionen, Ideen und der Mittelverwendung den kritischen Prüfungen des Bundesverbandes Deutscher Stiftungen. Diese übergeordnete Organisation vergibt offiziell ein Gütesiegel, das nur Stiftungen erhalten, die satzungsgemäß arbeiten und damit eine überzeugende Wirkung entfalten. Dazu gehört auch unsere Stiftung, die erstmals 2007 und bis heute in Folge mit dem Gütesiegel der Bürgerstiftungen ausgezeichnet wurde. Auf diese Ehrung sind wir stolz und stellen uns auch weiterhin der kritischen Prüfung dieser Organisation.

Zweck der Bürgerstiftung Neukirchen-Vluyn
Was und Wen die Bürgerstiftung Neukirchen-Vluyn fördern oder unterstützen möchte

Der Stiftungszweck wird durch die Stiftungssatzung festgelegt. Diese beschreibt in § 2: Zweck und Aufgaben der Stiftung wie folgt:

– Bildung und Erziehung
– Jugend- und Altenhilfe
– Kultur, Kunst und Denkmalpflege
– Umwelt- und Naturschutz sowie Landschaftspflege
– traditionelles Brauchtum
– Heimatpflege
– öffentliche Gesundheitspflege

in Neukirchen-Vluyn zu fördern und/oder zu entwickeln. Im Einzelfall können die Zwecke auch außerhalb von Neukirchen-Vluyn gefördert werden. Alle zu fördernden Projekte werden von Vorstand und Stiftungsrat der Bürgerstiftung Neukirchen-Vluyn festgelegt. Die aktuellen Projekte entnehmen Sie bitte der Seite Projekte.

Annerkennungsurkunde der Bürgerstiftung Neukirchen-Vluyn
Welche Einnahmequellen stehen der Stiftung zur Verfügung?
  • Gründungs-Stifterkapital
  • Zustifterkapital
  • Erbschaften/Vermächtnisse
  • Spenden
  • Fundraising-Aktionen
  • Verwaltung anderer Stiftungen
Organe der Bürgerstiftung Neukirchen-Vluyn

Wie ist die „Bürgerstiftung Neukirchen- Vluyn“ organisiert?

Die Organe der Stiftung sind:
– der Vorstand
der Stiftungsrat
– die Stifterversammlung (das Stifterforum)
– die Fachausschüsse

Aufgaben, Kompetenzen und Verantwortlichkeiten sind in der Stiftungssatzung „Bürgerstiftung Neukirchen-Vluyn“ geregelt.

Die Zusammensetzung der Organe:
– Vorstand: 2-7 Personen
– Stiftungsrat: 5-13 Personen
– Stifterforum: alle Gründungsstifter und Zustifter ab 1.000 Euro, Firmen ab 5.000 Euro
– Fachausschüsse

Dauer der Amtszeit bei der Bürgerstiftung Neukirchen-Vluyn

Amtszeit für Vorstand und Stiftungsrat: mind. 4 Jahre
– bis zu 3malige Wiederwahl möglich, keine längere Dienstzeit als max. 12 Jahre

Was ist eine Bürgerstiftung?

Eine Bürgerstiftung ist eine Stiftung von Bürgern für Bürger.

  • Sie ist selbstständig, gemeinnützig und unabhängig.
  • Sie fördert verschiedene, dem Gemeinwohl dienende Zwecke durch einen langfristigen Vermögensaufbau.
  • Förderungswürdige Aufgaben werden durch die Stiftungssatzung festgelegt.
  • Vermögensverwaltung, Organisation und Mittelvergabe werden offen gelegt.

Was ist das Ziel einer Bürgerstiftung?

Ziel ist es, einer großen Zahl von Bürger/innen und Unternehmern zu ermöglichen, ihre spezifischen Beiträge zum Gemeinwohl unter einem gemeinsamen Dach zu leisten und zu verfolgen.

Als Stiftung von Bürgern für Bürger, informiert die Bürgerstiftung die Öffentlichkeit und ihre Stifter regelmäßig über ihre Ziele, Aktivitäten und die Mittelverwendung.

Warum ist diese Stiftungsform so attraktiv?

Als Stiftungen von Bürgern für Bürger sind Bürgerstiftungen ein wirksamer Katalysator bürgerschaftlichen Engagements. Sie sollen drängende Probleme in ihrem Gemeinwesen fördern, die Lebensqualität vor Ort erhöhen und Impulsgeber sein.

Hinter der Idee der Bürgerstiftung steht die Überzeugung, dass eine demokratische Gesellschaft heute mehr denn je auf das aktive Engagement ihrer Bürgerinnen und Bürger angewiesen ist.